Personalmangel bei der EZB?

Sucht die EZB wirklich Profis als Bankenaufseher? Gutes Personal ist schwierig zu bekommen, dies ist nicht neu. Dass die EZB jetzt Probleme hat, genügend Fachleute für die Bankenaufsicht zu bekommen, verwundert schon.

Dass die EZB langsam den Überblick verliert, haben viele Finanzwirtschaftler befürchtet.

Wie jetzt die Machenschaften um den sogenannten STEP-Markt zeigen,  hat die EZB die alleinige Kontrolle über die Geldpolitik in der Eurozone  verloren. Ein Teil der EU-Finanzen wird schon jetzt in Paris von der Banque de France verwaltet.


Personalmangel bei der EZB?

Die Europäische Zentralbank soll entsprechend Artikel 105 des Maastricht-Vertrags für Stabilität an den Märkten sorgen und die Wirtschaftspolitik der EU unterstützen. Das allerdings nur, wenn dadurch das Ziel der Preisstabilität nicht beeinträchtigt wird.
Vor über einem Jahr beschlossen die Währungshüter um EZB-Präsident Mario Draghi in einer bedeutungsvollen Sitzung ein Programm, welches ihnen den weiteren Ankauf von Staatsanleihen hoch verschuldeter EU-Krisenstaaten ermöglichen sollte, notfalls in uneingeschränkter Höhe.

Wie die Bankenkontrolle ab 2014 aussehen soll und mit welchen Mitteln und Personal eine Kontrolle konsequent durchgeführt werden kann, steht wohl noch in den Sternen. Auf jeden Fall wirbt die EZB unter dem Namen „einer führenden europäischen Finanzbehörde“ um neue Mitarbeiter mit Teamgeist. So hat die wackelige EU-Zentralbank auch etwas Gutes: Der Arbeitsmarkt bekommt einen neuen Schub und zahlreiche Banker können sich vielleicht über einen neuen Job freuen.

Diese Seite in den Favoriten speichern
Personalmangel bei der EZB?
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Banktipp

Eigentümer von Banktipp.net

Das könnte Dich auch interessieren …