Steht der Supercrash bevor?

Deutschland in der inflation

In einem Rundfunkinterview äußerte sich der Sparkassen- und Giroverbands-Vorsitzende Karl-Peter Schackmann-Fallis zur Änderung des Leitzinses in der Euro-Zone auf mickerige 0,25 Prozent.

 

Der Vorstand spricht von einer „Enteignung der Sparer“.

Ist es wirklich so dramatisch?

Den Sparern wird die Bedeutung des Wortes mit all seinen Konsequenzen noch nicht ganz klar sein.

Aber da die Preise schneller steigen als die Sparzinsen, ist es ein realer Vermögensverlust, der beklagt werden muss.

Was kann der Anleger tun?

Das Geld lieber von der Bank holen und in Betongold anlegen?Inflation ausweichen
Oder ist der sicherste Platz für das Ersparte immer noch unter dem Kopfkissen?

Wegen der niedrigen Zinsen sind Anleihen derzeit genauso sinnlos wie Tagesgeld- oder Festgeldkonten.

Ist die Flucht in Aktien eine Lösung?

Deutsche Anleger stürmen nach Informationen aus gut unterrichteten Fachkreisen die Börsen. Das Deutsche Aktieninstitut vermeldet einen wunderlichen Anstieg der Aktionäre und Besitzer von Aktienfonds in Deutschland.

Die Inflation knabbert am Vermögen der deutschen Sparer, die Börse spielt verrückt und die Schuldenländer lassen die EU-Währungsunion zittern.
Wie man das Ersparte gegenwärtig gegen Verlust absichern kann, können selbst Experten nicht konkret beantworten.

Harte Zeiten für Sparer!

Steht der Supercrash bevor?
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Banktipp

Eigentümer von Banktipp.net

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar