Lottogewinn verzockt

      Keine Kommentare zu Lottogewinn verzockt

Rolf F., der im Lotto schon 2005 zirka 6,3 Millionen Euro gewonnen hatte, entschied sich, das Geld anzulegen. Auf den ersten Blick wohl eine vernünftige Entscheidung, wenn man bedenkt, dass viele Lotto-Gewinner ihr Geld innerhalb kurzer Zeit vollständig ausgegeben oder sogar Schulden gemacht haben.

Der Weg führte ihn und seine Frau zur Privatbank Merck Finck, wo er das gesamte Geld in Anlagen investierte, unter anderem in eine Beteiligung an einem Einkaufszentrum in den USA.

Jetzt wirft Rolf F. Merck Finck vor, ihm und seiner Frau hochriskante Fonds verkauft zu haben, ohne über Anlagerisiken korrekt aufgeklärt worden zu sein.

Seinen 2005 erzielten Lottogewinn in Höhe von über 6 Millionen Euro verzockt zu haben, wirft der Lotto-Millionär Rolf. F. jetzt dem Geldinstitut vor, verbunden mit einer Schadenersatzklage.

Das Risiko des Totalverlustes sei ihm nicht bewusst gewesen; eine korrekte Aufklärung durch die Bankberater habe es nicht gegeben, so der Lotto-Millionär.

Das Landgericht Münster verurteilte schon in der vergangenen Woche die Privatbank Merck Finck & Co. dazu, der Tochter des Lotto-Millionärs Rolf F. Schadensersatz zu leisten, weil die Bank ihr einen hochriskanten Schiffsfonds verkauft hatte, ohne die im Auftrag der Eltern handelnde Tochter über die damit verbundenen Risiken aufzuklären.

Jetzt droht der Privatbank Merck Finck eine weitere juristische Niederlage vor dem Landgericht Münster. Die Entscheidung des Gerichts über eine Falschberatung des Lottomillionärs soll am 24. April fallen.

In diesem Prozess scheint es für die Privatbank Merck Finck aktuell nicht gut auszusehen. Es droht eine juristische Niederlage vor dem Landgericht Münster, denn man habe es versäumt, den Lottogewinner aus dem Jahr 2005 über die möglichen Risiken zu informieren.

Wie von den Kläger-Anwälten Thomas Durchlaub und Johannes Wilkmann zu erfahren ist,  gehe es in dem Verfahren nicht nur um bedenkenlose Banker und unerfahrene Anleger. Der Fall scheint auch eine politische Dimension zu haben. Mitschuld trage auch der Westlotto-Gewinnberater Bernd Willers, der die riskante Anlage empfahl.

Lottogewinn verzockt
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Schreibe einen Kommentar