Gold als Medizin?

      Keine Kommentare zu Gold als Medizin?

Kann Gold helfen, Beschwerden zu lindern und das Leben zu verlängern?

Nachdem der Goldpreis in den vergangenen Jahren starke Schwankungen unterlag und seit September 2013 massive Kursverluste für Gold an der Börse für Aufregung sorgten, scheint sich aktuell eine Trendwende abzuzeichnen.

Gold ist nicht nur eine sichere Geldanlage, die alle Krisen mehr oder weniger gut überstanden hat, Gold wird immer öfter als Arznei genutzt.

Das Edelmetall Gold wird seit dem ersten Fund als „Metall des Lichts“ bezeichnet und war schon immer für Ärzte, Wunderheiler sowie Scharlatane ein Mittel zur Heilung körperlicher und geistiger Defekte.

Die Wirkung von Gold als Medikament ist nicht unumstritten, obwohl es, für jeden sichtbar, in der Zahnmedizin und bei anderen Behandlungen eingesetzt wird.

Auf jeden Fall wertet es jeden Körper auf, im wahrsten Sinne des Wortes.

Schwedische und amerikanische Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass Gold in kleine Mengen auf das Immunsystem des Menschen einen positiven Einfluss hat.

Auch in der Homöopathie kommt Gold zum Einsatz, wie bei Depressionen und Angstzuständen die Neurodoron-Tabletten mit Aurum metallicum, deren Hilfe bei nervöser Erschöpfung und Stress erwartet wird.

Diese Erkenntnisse dürften dem Goldpreis wieder einheizen und den erwarteten neuen Höhenflug bescheren.

Seit langer Zeit schon verbreitet die führende amerikanische Investmentbank Goldman Sachs das Ondit, dass Gold als Anlage nicht mehr interessant sei und verkauft werden sollte. Dieser Empfehlung zu folgen, wird krank machen…

Gold hat bisher alle Krisen überstanden, dies wird auch so bleiben. So lange der Hunger privater Verbraucher nach Gold unstillbar ist, wird der Preis für das Edelmetall nicht wirklich fallen.

In Asien wird mehr als die Hälfte der weltweiten Nachfrage nach Gold registriert, vor allem China streckt die Hände nach dem Edelmetall in alle Richtungen aus.

Goldwasser, Goldpreis und Goldbrasse, all diese Dinge können entsprechend ihrer Eigenschaften eine Befriedigung für den Menschen erwirken, die gut oder schlecht ist, also Appetit, Gier oder Hunger stillen.

Gold kann aber auch sehr wehtun, wenn zum Beispiel ein Barren von 5 kg Gewicht auf den Fuß fällt!Gold als Medizin

Der Verlust von Gold ist immer schmerzlich, ob es die goldene Kreditkarte oder eine Kette aus Gold ist. Bekommt man allerdings die Stücke durch einen ehrlichen Finder zurück, ist dies nicht mit Gold aufzuwiegen!

Der Einfluss von Gold auf die Psyche wurde schon lange nachgewiesen. Ob Gold bei Olympia, Blattgold in Gourmetrestaurants oder goldener Ohrring, zwischen Gold, Silber und Bronce liegen Welten…

 

Fazit: Gold kann helfen! Trotzdem sollte man mit Gold sorgsam umgehen, sonst macht es AU.

 

 

 

Gold als Medizin?
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Schreibe einen Kommentar